Alles eine Frage der Haltung

Alles eine Frage der Haltung

Eigentlich ist es ein kleiner Schritt, aber mit großer Wirkung. Gerade Anfänger zweifeln immer wieder an ihren Fähigkeiten, wenns ums Zeichnen oder Skizzieren geht. Dabei kann die Art und Weise, wie man den Bleistift oder den Pinsel hält, entscheidend für den Erfolg sein.

Wer Tennis spielt, weiß, dass man den Schläger nicht aus dem Handgelenk steuern soll. Beim Golfen ist es ähnlich und beim Malen oder Zeichnen auch. Wer den Stift oder Pinsel so hält, wie man ihn beim Schreiben benutzt, der blockiert sich selbst. Es wird krakelig und ungenau.

Loose Style

Wer das Malgerät mit der ganzen Hand fasst und die Bewegung aus dem Unterarm kommen lässt, wird sich wundern, wie leicht es auf einmal geht. Obwohl man plötzlich mit legerem Schwung aber trotzdem präzise an das Werk herangeht, kommt man zu eindeutig besseren Ergebnissen bei der Bildgestaltung und Komposition. Das liegt sicherlich auch daran, dass man sich zwangsläufig mit größerem Abstand zum Malgrund platziert, vielleicht sogar im Stehen, statt vorher im Sitzen mit der Nase über der Zeichenfläche. 

Probieren Sie es einfach mal aus. Das Ergebnis wird Sie überzeugen. 

Beim Malen führt es auch dazu, dass der Pinselstrich lockerer wird, Plötzlich ist der, wie die Amerikaner es nennen „loose style“ vorhanden und die Gesamtkomposition gewinnt an Lockerheit. Letztlich eben alles eine Frage der Haltung.